Die Kosten setzen sich wie folgt zusammen:

Bis zur Pflegestufe 3: € 1.970,- dies ergibt sich aus Lohn, Fahrtkosten, Versicherung und Provision. Ab jeder weiteren Stufe erhöht sich der Preis um € 50. Für die Versorgung von mehreren Personen im Haushalt erhöht sich der Preis nach Anspruch und Mithilfe. Um alle Punkte zu klären, wäre ein unverbindliches Gespräch sinnvoll.

 

Die Höhe der Förderung:

Die Auszahlung der Förderung vom Bundessozialamt (wenn von diesem genehmigt) erfolgt zwölfmal jährlich. Diese ist von der Pflegestufe und von der Rente abhängig. Alle von uns vermittelten BetreuerInnen arbeiten auf selbständiger Basis. (freies Gewerbe der Personenbetreuung)

 

Die Förderung beträgt pro BetreuerInn € 275 monatlich.

Für zwei Betreuerinnen wären dies ab dem 2. Monat € 550

 

Für nähere Informationen welche zusätzlichen Vorraussetzungen noch zu erfüllen sind wenden Sie sich bitte an unser Institut. Wir stehen für nähere Informationen gerne zur Verfügung!

 

Zuständtigkeit für das Pflegegeld:

Für das Pflegegeld sind jene Institutionen zuständig, welche auch die "Pension" auszahlt. Das Pflegegeld wird von einem unabhängigen Sachverständigen Arzt festgestellt.

 

Feststellung der Pflegestufe durch Sachverständige:

Aufgrund eines ärztlichen Sachverständigengutachtens entscheidet sich die Einstufung der zu pflegenden Person. Je nach Bedarf können auch Personen aus anderen Bereichen (z.B. Pflegedienste) hinzugezogen werden.

 

Steuerliches Absetzen der Betreuungskosten:

Bei der 24-Stunden-Betreuung zu Hause sowie auch bei der Heimbetreuung ist auch bereits das Pflegegeld ab der Stufe 1 als außerordentliche Belastung abzugsfähig.

 

Als außerordentliche Belastung können z.B. folgende Aufwendungen geltend gemacht werden:

Alle anfallenden Aufwendungen im Zusammenhang mit der Betreuung

z.B. Ausgaben: Sachbezüge und Geldaufwendungen für die BetreuerInnen

Aufwendungen für die Vermittlungsorganisation, bis hin zu Arztkosten

Kosten für Pflegemittel bzw. Arznei

 

Aus den oben genannten Ausgaben und Aufwendungen ergibt sich die Höhe der außergewöhnlichen Belastung abzüglich der steuerfrei erhaltener Zuschüsse sowie Förderung und Pflegegeld.

Alle Angaben sind ohne Gewähr.